David Bloom

David Bloom ist ein Dirigent, der in Oper, neuer Musik und Orchestermusik gleichermaßen zu Hause ist und für seine „Rockstar-Energie“ bekannt ist (Urban Milwaukee) und "anmutige Sensibilität" (Es ist mir wichtig, wenn Sie zuhören). Er gründet den Co-Artistic Director von Contemporaneous, einem 23-köpfigen New Yorker Ensemble, das er in Performances geleitet hat und das als „wild und konzentriert“ gelobt wird (Die New York Times). Als Co-Artistic Director of Present Music bringt er „atemberaubende und inspirierte Programme“ mit (Shepherd Express) zu Milwaukees langjährigem Ensemble für neue Musik. Bloom widmet seine Arbeit der Zusammenarbeit mit Künstlern und Gemeinschaften, um Kreativität, Empathie und Inklusivität zu fördern.

Er hat über 300 Weltpremieren in Veranstaltungsorten wie der Carnegie Hall, dem Lincoln Center, dem MoMA, dem Walker Art Center und der Park Avenue Armory durchgeführt und mit Künstlern wie Bang on a Can All-Stars, The Crossing, David Byrne und James Darrah zusammengearbeitet , Helga Davis, Kronos Quartett, Isabel Leonard, Iarla Ó Lionáird, Courtney Love, Kevin Newbury, NOW Ensemble und Dawn Upshaw. Zu den Komponisten, mit denen er zusammengearbeitet hat, gehören Donnacha Dennehy, Du Yun, Michael Gordon, Judd Greenstein, Nathalie Joachim, David Lang, Missy Mazzoli, Ellen Reid und Julia Wolfe. Seine 2020-Debüts mit den Los Angeles Philharmonic, dem International Contemporary Ensemble, dem String Orchestra of Brooklyn und dem Eurasia Consort wurden aufgrund der globalen Gesundheitskrise abgesagt.

Besonders aktiv als Operndirigent, unter den Produktionen, die Bloom geleitet hat, ist Opera Omahas Produktion von Philip Glass Les enfants Terribles, Beth Morrison Projects Produktionen von Michael Gordon Acquanetta und Jeremy Schönfelds Eisen & Kohle, Next Generation, Matt Marks ' Mata Hari für das PROTOTYPE Festival, Sechs. Zwanzig. Unverschämt von Daniel Thomas Davis für das American Opera Project, zahlreiche Produktionen für Experiments in Opera und mit Contemporaneous, Dylan Mattingly's Fremde Liebe und Gabrielle Herbsts Körperlos. Im Jahr 2020 wird er Kamala Sankaram dirigieren Miranda: Die Steampunk Murder Mystery Opera für Tri-Cities Opera.

Zusammen mit dem Komponisten Dylan Mattingly war Bloom 2010 Mitbegründer von Contemporaneous und führt das Ensemble nun in sein zweites Jahrzehnt, in dem er sich für die aufregendste Musik unserer Zeit einsetzt. Er hat die Organisation bei der Beauftragung und Entwicklung vieler ehrgeiziger Werke geleitet und innovative Programme mit neuen Zielgruppen verbunden. Zusammen mit dem Geiger Eric Segnitz wurde Bloom 2019 zum Co-Artistic Director von Present Music ernannt, einem der ursprünglichen Ensembles für neue Musik des Landes. Seine Arbeit bereichert Milwaukees Kulturlandschaft mit den besten lokalen Talenten für neue Musik sowie nationalen und internationalen Künstlern und Komponisten.

Er hat für die Labels Sony Masterworks, Cantaloupe, New Amsterdam, Innova, Starkland und Navona aufgenommen. Er ist Co-Moderator von Imagination Radio, einem Podcast zur zeitgenössischen Bedeutung von Musik in unserem Leben, und Moderator von Creative Score Study, einer Webinar-Reihe, die vom Kaufman Music Center veranstaltet wird.

Bloom ist Resident Dirigent des Aktivistenorchesters The Dream Unfinished, Dirigent an der New York University, Dirigent des Music Educators Workshop in der Carnegie Hall und Dirigent des Jugendorchesters für neue Musik, Face the Music. Er startete das Orchesterprogramm an der Special Music School High School, der öffentlichen High School des Kaufman Music Center, die er vier Jahre lang leitete. Er leitete Residenzen an so bemerkenswerten Institutionen wie der Princeton University, der Mannes School of Music, der City University von New York, dem Williams College und seiner Alma Mater, dem Bard College.

 

 

EN FR DE IT ES